Der Pöckauer Kirchtag hält – für das Gailtal typisch – den Brauch des “Kufenstechens” hoch
Die Zechburschen, in Gailtaler Tracht gekleidet, reiten auf ungesattelten Pferden im Galopp und schlagen im Ritt mit Eisenkeulen (Količ) auf ein Holzfass ein.
Es werden mehrere Durchgänge abgehalten, bis auch der letzte Rest vom Holzfass abgeschlagen wurde. Der, dem dies gelingt, erhält einen Kranz, ebenfalls im Galopp, überreicht.
Nach dem Kufenstechen werden die jungen Gailtalerinnen in ihrer Tracht zum Lindentanz ins Festzelt geführt.
Abschließend noch ein Foto der Zechgemeinschaft Pöckau
Tags:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.