Die Malta-Hochalm-Straße führt an unzähligen Wasserfällen vorbei und durch sechs Natursteintunnels bis zur Kölnbrein-Staumauer… Hier im Bild der Melnik-Fall, der über mehrere Felsstufen in die Tiefe stürzt.Der Begriff “Tal der stürzenden Wasser” für das Maltatal wurde übrigens vom Dichter Gustav Renker geprägt…
Die Kölnbrein- Staumauer ist mit 200 Meter die höchste in Österreich. Ihr vorgelagert ist der Vorspeicher Galgenbichl, dessen Wasser türkisblau schimmert.
Das Wasser im Stausee wurde abgelassen, um Wartungsarbeiten durchzuführen. Dadurch eröffnet sich ein ungewöhnlicher Blick auf die sonst im verborgen liegende Steinwüste des Speicherteiches…
Entlang des Tales verbirgt sich noch das eine oder andere Naturschauspiel, wie hier der blaue Tumpf. Am rechten Bildrand kann man die alte Malta-Straße erkennen, die steil den Berg hinaufführt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.